to Content

Does a generational conflict lie ahead?

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Partner / Panel
german language

Demographic research shows that our society is ageing. This results in social, political, and scientific changes. The effect of these changes on education, research, and development will be discussed in this session.

Speakers

Vice-Chairman, and Research Director, Institute for Youth Culture Research, Vienna
Director, Austrian Institute for Family Research, University of Vienna
Research Director, fh gesundheit - Centre for Health Professions Tirol GmbH, Innsbruck
Professor, Institute for Political Science, Eberhard Karls University Tübingen
Editor-in-Chief, Die Presse, Vienna Chair

Dr. Beate GROSSEGGER

Vice-Chairman, and Research Director, Institute for Youth Culture Research, Vienna

1996-2000 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Österreichischen Institut für Jugendforschung, Wien
2000 Freie wissenschaftliche Mitarbeiterin, Österreichische Jugend-Wertestudie 2000
2001-2002 Jugendexpertin, Nationalagentur Jugend in Wien
2001-2003 Wissenschaftliche Leiterin und Vorsitzende, Institut für Jugendkulturforschung und Kulturvermittlung - jugendkultur.at, Wien
seit 2002 Lehrbeauftragte, Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien
seit 2003 Wissenschaftliche Leiterin; Stv. Vorsitzende, Institut für Jugendkulturforschung und Kulturvermittlung - jugendkultur.at, Wien
seit 2005 Lehrbeauftragte, Institut für Praktische Theologie, Universität Innsbruck
seit 2007 Jury-Mitglied, Programm "Kinderuni-Aktivitäten und Awareness-Maßnahmen für Kinder und Jugendliche", Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft

Dr. Wolfgang MAZAL

Director, Austrian Institute for Family Research, University of Vienna

1977-1981 Studium der Rechtswissenschaften, Universität Wien
1981 Promotion zum Dr. iur., Universität Wien
1981-1983 Theologische Ausbildung an den Wiener Theologischen Kursen
1981-1982 Assistent, Institut für Kirchenrecht der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Universität Wien
1981-1982 Gerichtsjahr im Bereich des Oberlandesgerichts Wien, Praxis bei Price Waterhouse Wien
1983-1992 Assistent und Lehrbeauftragter, Institut für Arbeits- und Sozialrecht, Universität Wien, Wirtschaftsuniversität Wien, Technische Universität Wien
1989-1990 Erwin-Schrödinger Stipendium des Fonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung: Einjähriger Forschungsaufenthalt an der Forschungsstelle für Sozialrecht und Gesundheitsökonomie der Universität Bayreuth
1992 Habilitation aus den Fächern Österreichisches Arbeitsrecht und Österreichisches Sozialrecht, Universität Wien
1992 Universitätsprofessor für Arbeits- und Sozialrecht, Universität Wien

Dr.in Susanne PERKHOFER

Research Director, fh gesundheit - Centre for Health Professions Tirol GmbH, Innsbruck

2006-2011 Universitäts-Assistentin, Sektion für Hygiene, Department für Hygiene, Mikrobiologie und Sozialmedizin, Medizinische Universität Innsbruck
2009 Forschungsaufenthalt, Unitè de Aspergillus bei Prof. Jean Paul Latgé Institut Pasteur, Paris
seit 2011 Wissenschaftliche Leiterin, fhg-Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH, Innsbruck
2012-2017 Stellvertretende Leiterin des Kollegiums der fhg-Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH, Innsbruck

DDr. Jörg TREMMEL

Professor, Institute for Political Science, Eberhard Karls University Tübingen

1992-1998 Studium der Betriebswirtschaftslehre, Diplom-Betriebswirt (1997), EBS European Business School gGmbH, sowie Diplom-Kaufmann (1998), FernUniversität in Hagen
1994-2003 Studium der Politologie, Goethe-Universität, Frankfurt am Main
1998-2005 Promotion zu Bevölkerungspolitik, Abteilung für Technik und Umweltsoziologie, Universität Stuttgart
2001-2008 Wissenschaftlicher Direktor, Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen, Stuttgart
2004-2008 Promotion, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
2009-2010 Fellow, Centre for the Philosophy of Natural Social Science, London School of Economics and Political Science, London
seit 2010 Juniorprofessor, Institut für Politikwissenschaft, Eberhard Karls Universität Tübingen
seit 2011 Habilitationsschrift, Forschungsprojekte an der Schnittstelle zwischen Normativismus und Empirismus - Chancen und Risiken, Institut für Politikwissenschaft, Eberhard Karls Universität Tübingen

Rainer NOWAK

Editor-in-Chief, Die Presse, Vienna

1992-1997 Study of History and Political Science (without completing)
1994 Freelancer "Vorarlberger Nachrichten"
1996 Entry to "Die Presse"
2002 Editor, Domestic Policy Department, "Die Presse", Vienna
2004 Appointment to Department head "Chronik/Wien", "Die Presse", Vienna
2009 Appointment to Editorial Director for the new "Presse am Sonntag", Vienna
2010 Appointment to Head of Domestic Policy, "Die Presse", Vienna
since 2012 Editor-in-Chief, "Die Presse", Vienna
since 2014 Publisher, "Die Presse", Vienna
2017 Appointment as Managing Director, "Die Presse", Vienna