to Content
Header Image

Concert

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Culture / Lecture
german language

Martha KHADEM-MISSAGH

Violinistin

 begann das Violinspiel bereits im Alter von drei Jahren, trat erstmals öffentlich mit fünf Jahren auf, Debüt als Solistin mit Orchester im Alter von neun
 Erster Violinunterricht von Margarete Biedermann
 Studium am Konservatorium der Stadt Wien bei Eugenia Polatschek, an der Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst bei Gerhard Schulz (Alban Berg Quartett) und Christian Altenburger.
 Meisterkurse bei Robert McDuffie, Rainer Kussmaul, Krzysztof Wegrzyn, u.a.
 als Solistin KOnzerte mit dem Tonkünstlerorchester, dem Wiener Kammerorchester, der Academia Allegro Vivo und der Sinfonietta Baden. Konzerte u.a. in Japan, USA, Süd-Afrika und ganz Europa mit Rundfunk- und Fernsehaufnahmen
 Einladungen als Solistin zu den Salzburger Festspielen, den Musiktagen Mondsee, den Klangspuren Tirol, Int. Kammermusik Festival "Allegro Vivo" und den Badener Beethoventagen, als Kammermusikpartnerin gespielt mit Roland Batik, Patrick Demenga, Barbara Moser, Sebastian Reinthaller, Benjamin Schmid, Melvyn Tan, Lars Anders Tomter
 CD Einspielungen: Khatchaturians Violinkonzert in d-moll, Schuberts Rondo in A-Dur und Werke von Paganini, Bériot, Sarasate, Wieniawski, Schostakowitsch und Bartók
 Seit 1996 konzertiert sie außerdem gemeinsam mit ihrem Bruder Vahid als Violin-Duo. Gemeinsam spielen sie 2003 im Brahms-Saal des Wiener Musikverein.

Vahid KHADEM-MISSAGH

Violinist und Konzertmeister

 in Österreich geboren, erster Violinunterricht im Alter von vier Jahren bei seinem Vater
 Studium ab dem elften Lebensjahr in der Meisterklasse von Boris Kuschnir am Konservatorium der Stadt Wien
 Mit zwölf gewann er den 1. Preis des Mozart Wettbewerbs und debutierte im gleichen Jahr als Solist mit Orchester in Salzburg.
 Weiteren Unterricht und musikalische Impulse gaben Rainer Küchl und Gerhard Schulz, ergänzende Studien bei Igor Ozim in Bern. Meisterkurse bei Tibor Varga, Zakhar Bron
 Konzertreisen durch Österreich und nach England, Frankreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Spanien, Portugal, Griechenland, Albanien, Tschechien, Slowakei und Japan, mit Rundfunk- und TV - Aufnahmen
 Konzerte als Solist u.a. mit dem Tonkünstlerorchester, dem Wiener Kammerorchester im Wiener Konzerthaus und Brucknerhaus Linz, und der Academia Allegro Vivo, regelmäßige Rezitals beim Internationalen Kammermusik Festival Austria und den Badener Beethoventagen, zu Gast bei den Festivals Mondseetagen und den Klangspuren Tirol
 Debut als Solist bei den Salzburger Festspielen im August 2001
 Februar 2002 Tschaikowski's Violinkonzert im Großen Saal des Wiener Musikvereins
 Ab Saison 2000 neben seiner solistischen Tätigkeit zum Konzertmeister des GUSTAV MAHLER JUGENDORCHESTERS berufen, mit Konzerten und Tourneen unter Seiji Ozawa, Pierre Boulez, Franz Welser-Möst, Mariss Jansons, Claudio Abbado; bei Musikfestwochen Luzern, Salzburger Festspiele, Wiener Musikverein, BBC Proms - Royal Albert Hall, Paris - Cité de la musique, Festival Aix-en-Provence, Berliner Philharmonie, Edinburgh Festival u.a.
 CD Einspielungen als Solist mit dem Tonkuenstler Kammerorchester und dem Persian International Philharmonic
 Seit 1996 auch regelmäßig Konzerte mit seiner Schwester Martha, gemeinsame CD "Duos Concertantes" mit Werken für zwei Violinen

Cultural Events

show timetable

13.08.-27.08.2003

Political Catoons Culture

13.08.-30.08.2003

Oswald Oberhuber – Exhibition Culture
Peter Sandbichler – Exhibition Culture

14.08.2003

14:30 - 15:00 Opening Concert Culture

15.08.2003

19:30 - 21:59 Jazz “Outreach ´03” Culture

16.08.2003

18:00 - 19:30 Concert “Gottfried von Einem” Culture

18.08.2003

17:30 - 18:30 Theatre Culture

19.08.2003

17:00 - 18:00 Writers Lecture Plenary

20.08.2003

15:00 - 17:00 Musik erfahren erleben ausüben – der Musikbetrieb heute Plenary
18:00 - 19:00 Concert Guitar-Workshop Culture

24.08.2003

18:30 - 19:30 Concert Culture

25.08.2003

16:30 - 18:00 Video-Installation Culture
17:30 - 19:00 Vienna-lectures Plenary
17:30 - 19:00 Culture-Discussion Plenary