to Content
Header Image

Corresponding Member of the Scientific Advisory Council

-
Plenary

Speakers

Universität Augsburg
Leiter der Klinischen Abteilung für Gynäkologische Endokrinologie und Sterilitätsbehandlung an der Universitäts-Frauenklinik Wien
Vorsitzender, Österreichischer Zukunftsfonds; Stadtschulratspräsident i. R., Wien
Direktor des Psychologischen Instituts a.d. Eberhard-Karls-Universität Tübingen
Senior Research Fellow, Dutch Institute of International Relations 'Clingendael , Den Haag

Dr. Dr.h.c. Peter ATTESLANDER

Universität Augsburg

 Studium der Philosophie und der Soziologie an der Universität Zürich
  Cornell University, Ithaca, New York
1952-1954 Fellow of the Commonwealth Fund, New York/ Visiting Fellow der New York State School of Industrial and Labor Relations,
1954-1956 Forschungsleiter am Soziologischen Forschungsinstitut der Universität Köln
1963-1965 Professeur régulier, Centre d´Etudes Industrielles, Universität Genf
1964-1972 n.a.o. Professor an der Universität Bern
1967-1975 Leiter der Abteilung Gesellschaftswissenschaften/ Nachdiplomstudium ORL- Planung; Eidgenössische Technische Hochschule Zürich
1972-1996 Ordinarius für Soziologie, Direktor des Instituts für Sozioökonomie, Universität Augsburg

DDr. Johannes HUBER

Leiter der Klinischen Abteilung für Gynäkologische Endokrinologie und Sterilitätsbehandlung an der Universitäts-Frauenklinik Wien

 Studium der Medizin und der Theologie an der Universität Wien
seit 1979 an der Univ. Frauenklinik Wien
1985 Habilitation: "Numerische und strukturelle Chromosomenaberration bei gynäkologischen Malignomen"
1987 Visiting Professor an der George Washington University, an der Johns Hopkins University und an der Georgetown University, USA
seit 1992 Leiter der Klinik-Abteilung für Gyn. Endokrinologie und Sterilitätsbehandlung an der Univ.Klinik für Frauenheilkunde
 Experte im Deutschen Bundestag bezüglich der Risiken oraler Kontrazeptiva
1993 Interimistischer Vorstand der Univ. Klinik für Frauenheilkunde
seit 2001 Vorsitzender der Bioethik-Kommission der Österr. Bundesregierung

Mag. Dr. Kurt SCHOLZ

Vorsitzender, Österreichischer Zukunftsfonds; Stadtschulratspräsident i. R., Wien

 Studium der Geschichte und Germanistik,
 Tätigkeit an Schulen und in der Erwachsenenbildung
 
1975-1984 Referatsleiter für Zeitgeschichte und Politische Bildung im Bundesministerium für Unterricht und Kunst
1984-1992 Koordinator der Stadtaußenpolitik und Bereichsleiter für Kultur und Schule in Wien
1992-2001 Amtsführender Präsident des Stadtschulrates für Wien
seit 2001 Bereichsleiter für Restitutionsangelegenheiten beim Magistrat der Stadt Wien

Dr. Kurt-Hermann STAPF

Direktor des Psychologischen Instituts a.d. Eberhard-Karls-Universität Tübingen

1965-1969 Wissenschaftlicher Assistent, Technische Universität Braunschweig
1970-1975 Universitätsprofessor f. Psychologie, Universität Marburg
seit 1975 Ordinarius für Psychologie am Psychologischen Institut der Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Dr. Bart TROMP

Senior Research Fellow, Dutch Institute of International Relations 'Clingendael , Den Haag

 Studied political science and sociology at the State University of Groningen, where he graduated cum laude in 1971 with a thesis on Western perceptions of the Cultural Revolution in China.
1971-1982 teaching theoretical sociology at the Eindhoven University of Technology
1982-2003 teaching poltical science at the State University of Leiden
since 1979 political columnist of the Amsterdam daily 'Het Parool'
1988 appointed professor in the theory and history of international relations at the University of Amsterdam
since 2001 columnist international affairs of the weekly 'Elsevier
 Founder and co-editor of the 'Jaarboek voor het democratisch socialisme' (Annual Review of Democratic Socialism) of which 25 volumes have been published between 1979 and 2005.
2003 senior research fellow, Dutch Institute of International Relations 'Clingendael