to Content
Header Image

Mythen verleihen Flügel…

-
Plenary / Panel
german language

Speakers

Partner, GfK Austria GmbH, Vienna
Lecturer, Institut für Bildungswissenschaft, Universität Graz Abstract
Menschliches Erleben, Denken und Handeln wird sinnlich angemessener in Mythen aufbewahrt als in logischen Abhandlungen. Als symbolische Formen haben Mythen keine AutorInnen, sondern entstehen an krisenhaften Wendepunkten kultureller Entwicklungsprozesse und bieten zumeist kollektiv gültige Lösungsformeln, die selten reflektiert werden. Weil sie emotionale Tiefenschichten der Menschen berühren, können sie die Lebenserfahrungen der einzelnen mit kollektiv anerkannten Symbolen verbinden. Über Mythen teilt man sich nicht mit, sondern man teilt sie, hat an etwas Teil. Deshalb haben Mythen in Zeiten, in denen die Identitäten durch einen sozialen und ökonomischen Wandel in Frage gestellt werden, Hochkonjunktur. Sie liefern anerkannte Handlungsschemata und Orientierung in einer unübersichtlichen Welt  eignen sich allerdings auch für Manipulation. Allein Bildung kann das Bewusstsein für ihre schöpferische Kraft durch die Generationen fruchtbar machen und einen Missbrauch hintan halten.
Chief Creative Officer a. D., Young & Rubicam Vienna; Autorin, Wien
Geschäftsführerin, IWK - Initiativen Wirtschaft für Kunst, Wien Chair

Dr. Rudolf BRETSCHNEIDER

Partner, GfK Austria GmbH, Vienna

 Studium der Psychologie, Germanistik und Leibesübungen in Wien
1965 Markt- und Meinungsforscher, FESSEL-Institut
1973-2007 Geschäftsführer, FESSEL-Institut
1986-1993 Herausgeber, "Wiener Journal"
1989 Begründer der GfK-Marktforschung, Zentral- und Osteuropa
seit 1970 Lehrbeauftragter, Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft, Universität Wien

Mag. Dr. Gabriele SORGO

Lecturer, Institut für Bildungswissenschaft, Universität Graz

 Gabriele Sorgo studierte Geschichte und Romanistik an der Universität Wien.
seit 1989 zahlreiche Lehraufträge an den Universitäten Wien, Innsbruck, Klagenfurt und Graz
 Zahlreiche Forschungsaufenthalte in Frankreich, u.a. an der Ecole Normale Superieure in Paris
 Forschungsschwerpunkte: Konsumanthropologie, religiöse Phänomene der Warenkultur, christliche Askese und Erotik.
 Zurzeit angestellt als Lecturer an der Universität Graz, das ist eine Wissenschafterin, die vor allem in der Lehre tätig ist.
2006 Habilitation über die historisch-anthropologischen Grundlagen der Konsumgesellschaften

Una WIENER

Chief Creative Officer a. D., Young & Rubicam Vienna; Autorin, Wien

 Studium der Linguistik und Romanistik (ohne Abschluss)
 Filmakademie und Schauspiel, Küche und Service
 danach Creative Director, GGK Frankfurt
ab 1990 Texterin, GGK Wien
 seit Herbst 2010: frei, d. h. Autorin, Werberin, Gastrosophin und Essayistin
seit 2006 Chief Creative Officer (der 1. weibliche CCO Österreichs), Young & Rubicam Vienna

Mag. Brigitte KÖSSNER-SKOFF

Geschäftsführerin, IWK - Initiativen Wirtschaft für Kunst, Wien

 Brigitte Kössner-Skoff studierte Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien.
 Seit 1987 betreute sie internationale Markenartikelunternehmen als Marketingkonsulentin.
 Seit 1989 ist sie im Kunstmanagement tätig und übernahm 1991 die Geschäftsführung der "Initiativen Wirtschaft für Kunst", einer international tätigen non-profit-Organisation und war langjähriges Vorstandsmitglied des "European Committee for Business, Arts & Culture". Seit 1989 ist sie für die Organisation des Österreichischen Kunstsponsoring-Preises "Maecenas" in Kooperation mit dem ORF sowie für zahlreiche "Maecenas-Preise" in den Bundesländern in der Gesamtorganisation und Präsentation verantwortlich.. Neben der Öffentlichkeitsarbeit zum Thema "Wirtschaft & Kunst" erstellt sie Konzepte und Studien, organisiert Ausstellungen und ist als Referentin im In- und Ausland tätig. Sie war als Lektorin und Vortragende an der Universität Wien, Universität Klagenfurt, Universität Mailand und
 Universität Bern sowie in St. Gallen tätig. Ihre Fachbücher und Publikationen zeigen jeweils die neuesten Trends und Entwicklungen auf dem Gebiet des Kunst- und Kultursponsorings.

Neue Mythen in Kultur und Wirtschaft

show timetable

10.11.2010

16:00 - 16:15EröffnungPlenary
16:15 - 18:15Neue Mythen in Kultur und WirtschaftPlenary
18:15 - 19:00Empfang gegeben von der Stadt InnsbruckSocial
19:00 - 20:00Special Lecture: Märchen, Sagen und LegendenPlenary

11.11.2010

09:00 - 10:30Die Schöpfungserzählung: Mythos und ReligionPlenary
11:00 - 12:30Mythen verleihen Flügel...Plenary
15:00 - 16:30Von Herkules zu SchwarzeneggerPlenary
17:00 - 18:30Idole, die neuen HeiligenPlenary
19:00 - 20:00Die Bewunderung der WeltPlenary

12.11.2010

09:00 - 09:30Präsentation der Studie "Helden!"Plenary
09:30 - 10:30Echte HeldInnenPlenary
11:00 - 12:30Neue Mythen in Kultur und Wirtschaft: Ende der Vernunft?Plenary