to Content
Header Image

Phantasie-Produkte in der Wirtschaft

-
Kaiser-Leopold-Saal
Plenary / Panel
german language

Speakers

Gesellschafter, Bartenbach Holding GmbH; Lehrgangsleiter, Lichtakademie Bartenbach, Aldrans Abstract
Der Inhalt des Arbeitstitels „Phantasie und Ihre Produkte“ bezieht kreative Vorgänge mit ein. Definiert man in diesem Zusammenhang den Begriff der Phantasie bejahend - als starke Einbildungs- bzw. Vorstellungskraft, dann führen Erkenntnisse, verbunden mit Visionen, die schon einen realen Trend aufweisen (Phantasiegebilde), zu kreativen Ansätzen. Diese, unterstützt durch die optimistische Glaubhaftigkeit, bringen das ausdauernde mentale Energiepotential auf, um diese sg. Kreativ-Vorgänge durchzustehen und schließlich umzusetzen.
Director, Open Innovation Networks, Innovation & Marketing, Swarovski Professional, Wattens Abstract
Der Terminus "Wirtschaft als Mitgestalter unserer Kultur" ist in der modernen Interpretation auch als "Wirtschaft setzt die Rahmenbedingungen für eine Mitwirkung des Einzelnen an der Gestaltung einer guten Zukunft" zu verstehen. Über ihre Kernkompetenz - die Kreation von Produkten und Botschaften - fordert und fördert Wirtschaft die transformative Kraft, welche Voraussetzung für jeden gestalterischen Prozess ist. Diese transformative Kraft erhält durch die Social-Media-Revolution, wie Facebook, Twitter oder Web 2.0 einen ungeahnten Vorschub. Durch sie wird es möglich, die "Weisheit der Vielen" zu nutzen. Die völlig neuen Zugänge zur Phantasie und dem schöpferischen Potenzial des Individuums eröffnen ungeahnte Chancen für Innovation, Problemlösung und nachhaltiges Wirtschaften.

Wenn es eine "Weisheit der Vielen“ gibt, muss es auch eine "Phantasie der Vielen“ geben. Kennen wir die Leadership-Antworten auf diese Tatsache bereits? Welche Antworten liegen schon jetzt auf der Hand und wird dies die spannende Aufgabe für die Innovationssysteme der Zukunft?

Wirtschaftsbeziehungen sind Tauschbeziehungen und beruhen auf kulturell geprägten Regeln, die durch Werte oder Emotionen Verbindlichkeit gewinnen - etwa dadurch, dass die Partner sich vertrauen. Ein Kultur der Offenheit, des Wohlwollens und des gegenseitigen Unterstützens sowie der positive Umgang mit den Herausforderungen des Wandels zählen zweifelsohne zu den Kernfähigkeiten, die Unternehmen fokussieren und entwickeln müssen.
Kommunikationsexpertin; Gründerin und Geschäftsführerin, Heidi Glück Consulting GmbH - spirit & support, Wien Abstract
Phantasie ist der Treibstoff der Innovation. Ihr Rohstoff ist Wissen plus Vorstellungskraft, ihre Methode ist antizipieren, assoziieren, kombinieren, imaginieren – und das alles möglichst unkonventionell und tabulos. Phantasie beginnt träumerisch und endet real, sie ist zuerst ein „Hirn-Gespinst“ im positiven Sinn und wird dann zu einem Produkt, einer Strategie, einem Design, einer konkreten Idee. Auch Kommunikation braucht Phantasie, denn Aufmerksamkeit kommt durch Überraschung, Faszination und Originalität. Jede Phantasie ist eine kleine Schöpfung – und deswegen ist sie phantastisch!
Founder and Chief Executive Officer, superTEX composites GmbH, Telfs Abstract
Von der Architektin zur High Tech Unternehmerin.
Wenn eine Garagenerfindung sich als automotive und areospace tauglich erweist.

Doch, pah! ist der Ausgangspunkt der fatalste,
So heimst man zum Schluss oft das Originalste.--
Wie erhebend ist´s doch, sich ein Ziel zu ersehn
Und wie Stahl und Feuerstein durchzustehn.
still bewegt

(aus Peer Gynt, ein dramatisches Gedicht von Henrik Ibsen, 4. Akt
Peer Gynt beendet seine Karriere als Prophet und beschließt, Historiker zu werden)
Geschäftsführerin, IWK - Initiativen Wirtschaft für Kunst, Wien Chair

Prof.Dr.h.c. Ing. Christian BARTENBACH

Gesellschafter, Bartenbach Holding GmbH; Lehrgangsleiter, Lichtakademie Bartenbach, Aldrans

 Höhere Technische Lehranstalt/Fach Elektrotechnik
1954 Teilhaber, Fa. Bartenbach Lichtsysteme Innsbruck
1968 Gründung Ing. Büro Lichtplanung Christian Bartenbach, München
1976 Gründung Bartenbach LichtLabor, Aldrans
2000 Gründung Kompetenznetzwerk Licht
2003 Gründung Lichtakademie Bartenbach, Aldrans

Ing. Hannes ERLER

Director, Open Innovation Networks, Innovation & Marketing, Swarovski Professional, Wattens

1975-1980 Höhere Technische Lehr- und Versuchsanstalt Innsbruck, Fachrichtung Maschinenbau
1980 Eintritt in die Produktentwicklungsabteilung, D. Swarovski KG, Wattens
1997 Executive Training Harvard Business School: Leading Product Development; Prof. Wheelwright and Prof. Marco Iansiti
1997 Bereichsleiter Produktentwicklung und Design, D. Swarovski KG, Wattens
2000 IMD - Lausanne Executive Training, Managing the Innovation Process
2002 Gründung des i-LAB, Innovation Management - Front End Focus, D. Swarovski KG, Wattens
2003 Vice President Innovation, Implementierung eines neuen Business-Innovationsprozesses, D. Swarovski KG, Wattens
2005 Ausbildung Systemische Organisationsentwicklung / Dr. Sohm
2007 Implementierung INNOnetwork, D. Swarovski KG, Wattens
2010 Zertifizierte Coaching Trainer Ausbildung (Future Methode)

Heidemarie GLÜCK

Kommunikationsexpertin; Gründerin und Geschäftsführerin, Heidi Glück Consulting GmbH - spirit & support, Wien

1982-1992 Volkswirtschaft und Politwissenschaft, Universität Innsbruck; Politikwissenschaft, Publizistik, Universität Wien
1980-1984 Freie Journalistin (Tiroler Tageszeitung, Neue Tiroler Zeitung, Ausserferner Nachrichten, etc.)
1984-1994 Referentin für Öffentlichkeitsarbeit im ORF, Marketing und PR für die Aktion "Nachbar in Not" und "Licht ins Dunkel"
1995-2000 Politische Beraterin und Pressesprecherin der Bundesministerin für Unterricht und Kultur Elisabeth Gehrer
2000-2007 Strategische Beraterin und Pressesprecherin des österreichischen Bundeskanzlers Wolfgang Schüssel; zuständige Fachreferentin im Kabinett des Bundeskanzlers für Medienpolitik
 
 Sonstiges:
 Lehrtätigkeiten: Donau Universität Krems und Fachhochschule Krems
 Vorträge im In- und Ausland
 Zahlreiche Gastkommentare in österreichischen Zeitungen und Magazinen
seit 2007 Expertin für Kommunikation, PR und Krisenmanagement; Geschäftsführende Gesellschafterin der Heidi GLÜCK media + public affairs consulting GmbH, Wien

DI Valentine TROI

Founder and Chief Executive Officer, superTEX composites GmbH, Telfs

1995 Diplom in Querflöte am Konservatorium "Claudio Monteverdi", Bozen
1996-2004 Diplomstudium Architektur, Leopold Franzens Universität Innsbruck
2003 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für experimentelle Architektur, studio3, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
2004 Freischaffende Architektin, Innsbruck
2006 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für experimentelle Architektur, Hochbau, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
2010 Gründung und spinn off Einzelunternhemen superTEX, Telfs
seit 2011 Geschäftsführung superTEX composites GmbH, Telfs

Mag. Brigitte KÖSSNER-SKOFF

Geschäftsführerin, IWK - Initiativen Wirtschaft für Kunst, Wien

 Brigitte Kössner-Skoff studierte Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien.
 Seit 1987 betreute sie internationale Markenartikelunternehmen als Marketingkonsulentin.
 Seit 1989 ist sie im Kunstmanagement tätig und übernahm 1991 die Geschäftsführung der "Initiativen Wirtschaft für Kunst", einer international tätigen non-profit-Organisation und war langjähriges Vorstandsmitglied des "European Committee for Business, Arts & Culture". Seit 1989 ist sie für die Organisation des Österreichischen Kunstsponsoring-Preises "Maecenas" in Kooperation mit dem ORF sowie für zahlreiche "Maecenas-Preise" in den Bundesländern in der Gesamtorganisation und Präsentation verantwortlich.. Neben der Öffentlichkeitsarbeit zum Thema "Wirtschaft & Kunst" erstellt sie Konzepte und Studien, organisiert Ausstellungen und ist als Referentin im In- und Ausland tätig. Sie war als Lektorin und Vortragende an der Universität Wien, Universität Klagenfurt, Universität Mailand und
 Universität Bern sowie in St. Gallen tätig. Ihre Fachbücher und Publikationen zeigen jeweils die neuesten Trends und Entwicklungen auf dem Gebiet des Kunst- und Kultursponsorings.

Phantasie in Kultur und Wirtschaft

show timetable