to Content
Header Image

Plenary session “Public media in the digital age – Whom do you trust?”

-
Erwin-Schrödinger-Saal
Plenary / Panel
German and English language

Speakers

Partner, GfK Austria GmbH, Vienna Abstract
Medien spielen in modernen Gesellschaften eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Vertrauen/Misstrauen in gesellschaftliche Institutionen. Sie sind aber auch selbst Objekt von Vertrauen und Zweifel. Die zunehmende Vielfalt an Medien (elektronischen und anderen) bringt für die Rezipienten mehr Vergleichsmöglichkeiten (und Auswahl-Notwendigkeiten). Anhand empirischer Daten wird aufgezeigt, welche Veränderungen ablesbar sind, welche Rolle "neue Medien" für bestimmte Zielgruppen (Jugendliche) spielen und welche Faktoren "Vertrauen" konstituieren bzw. korrodieren können. Einen Schwerpunkt wird die Rolle der Medien bei der Vermittlung der "Krisenwahrnehmung" bilden (Informationskskaden).
Publizist; Ehemaliger Leiter, Kulturabteilung, Schweizer Fernsehen DRS, Zürich Abstract
Die Globalisierung ist ein historischer Prozess, der  vereinfacht gesagt  mit dem Entdeckungszeitalter des Christoph Columbus beginnt (vielleicht schon mit Marco Polo) und unter den Bedingungen eines intendierten weltweiten Warenmarktes und eines weltweit vernetzten Informationsmarktes  seine Vollendung findet.
Das Zeitalter der Globalisierung ist auch jenes des Infotainments, der Beliebigkeit, der Ablenkungen durch das Allernichtigste. Die Vergnügungsgesellschaft gefährdet in radikaler Art und Weise die Wissensgesellschaft und die Wertegemeinschaft. Die Krise im liederlichen Umgang mit der bemessenen Ressource Lebenszeit verlangt nach einer neuen Form von Arbeitsdisziplin, Verzichtskultur und strategischer Intelligenz gegen die Lockungen des Marktes und jenen der Spaßgesellschaft. Herauszufinden ist, wie eine so intelligente wie unzynische und nichtideologische  Gabe der Unterscheidung (Kant nannte sie  Kritische Urteilskraft ) herangebildet werden kann, mit welcher man gegen den drohenden Sinnverlust einerseits, gegen gelenkten Konsumismus andererseits zu bestehen vermag. Zu entscheiden ist, welches Bildungskonzept wir für die kommende Generation wollen, damit wir nicht blinde Globalisierungssubjekte eines ferngesteuerten Waren- und Wissensmarktes bleiben.
Vertrauen in die Zukunft schaffen nur jene Medien, die als Produkte einer modernen Aufklärung es sich bewusst zum Programm machen, diesen Entwicklungen gegenüber Gegensteuer zu geben und Informationsalternativen zu liefern.
Professor of Internet Studies and Director, Oxford Internet Institute, University of Oxford
Direktorin, Landesfunkhaus Hamburg, NDR - Norddeutscher Rundfunk, Hamburg Abstract
Als Maria von Welser 19687 ihre ersten Schritte als junge Reporterin machte, tippte sie ihre Berichte auf einer Reiseschreibmaschine ihrer Mutter. Über 40 Jahre später hat die NDR-Direktorin immer ihren Blackberry dabei, liest von dort aus Mails und checkt die neuesten Meldungen. Die gestandene Journalistin hat den Wandel in den Medien hautnah mitbekommen und ist als Verantwortliche in der NDR-Führungsebene an allen wichtigen Entscheidungen beteiligt, wenn es darum geht, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk für das digitale Zeitalter fit zu machen.
Wie die Digitalisierung bei Radio und Fernsehen, aber auch die Konkurrenz durch das Internet den Journalismus beeinflussen, ist für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Gerade für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk kann das aber auch eine Chance sein. Denn wenn Nachrichten auf unzähligen Kanälen gleichzeitig getwittert und gebloggt werden, brauchen die Nutzer verlässliche Quellen. Journalisten, die ihr Handwerk verstehen, die sich an moralische und ethische Standards halten und die seriöse Medienangebote produzieren. Eben solche Angebote, denen Zuschauer, Hörer und Leser vertrauen können.
Director General, ORF - Austrian Broadcasting Corporation, Vienna
Generaldirektor, SRG SSR - Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft, Zürich Chair

Dr. Rudolf BRETSCHNEIDER

Partner, GfK Austria GmbH, Vienna

 Studium der Psychologie, Germanistik und Leibesübungen in Wien
1965 Markt- und Meinungsforscher, FESSEL-Institut
1973-2007 Geschäftsführer, FESSEL-Institut
1986-1993 Herausgeber, "Wiener Journal"
1989 Begründer der GfK-Marktforschung, Zentral- und Osteuropa
seit 1970 Lehrbeauftragter, Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft, Universität Wien

Dr. Iso CAMARTIN

Publizist; Ehemaliger Leiter, Kulturabteilung, Schweizer Fernsehen DRS, Zürich

 Von 1985-1997 ordentlicher Professor für rätoromanische Literatur und Kultur an der ETH und an der Universität Zürich. Er lehrte und forschte über sprachlich-kulturelle Minderheiten und über die Kulturgeschichte des Alpenraums. Als Literaturkritiker war er in verschiedenen Jurys tätig, unter anderem beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt. 1996-1998 moderierte er die "Sternstunde Kunst" beim Schweizer Fernsehen DRS. In den Jahren 2000-2003 war er Leiter der Kulturabteilung des Schweizer Fernsehens. Von 2004 2012 war er verantwortlich für die "Opernwerkstatt" am Opernhaus Zürich. Heute lebt er als freier Autor in Zürich und in New Jersey.

Ph.D. William H. DUTTON

Professor of Internet Studies and Director, Oxford Internet Institute, University of Oxford

1972-1973 Instructor, Department of Political Science, State University of New York at Buffalo
1973-1974 Assistant Professor, Department of Political Science, University of South Florida, Tampa
1974-1978 Assistant Research Political Scientist, Public Policy Research Organization (PPRO), University of California, Irvine
1978-1980 Associate Professor, School of Public Administration and Urban Studies, San Diego State University
1980-1982 Associate Professor, The Annenberg School for Communication, University of Southern California (USC)
1983-1989 Associate Professor (with tenure), The Annenberg School for Communication, USC
1990-2002 Professor, The Annenberg School for Communication, USC (with a joint courtesy appointment in USC s School of Policy, Planning, and Development)
1993-1995 Visiting Professor, Department of Human Sciences, Brunel University
1993-1995 National Director, Programme on Information and Communication Technology (PICT), Economic and Social Research Council of Britain
since 2002 Professorial Fellow, Balliol College
since 2002 Professor of Internet Studies, University of Oxford
since 2002 Director, Oxford Internet Institute, University of Oxford

Maria FREIFRAU VON WELSER

Direktorin, Landesfunkhaus Hamburg, NDR - Norddeutscher Rundfunk, Hamburg

1967-1971 Besuch der Journalisten-Schule München, dann Volontariat beim "Münchner Merkur"
1971-1973 Freie journalistische Mitarbeit bei verschiedenen Zeitungen
1973-1978 Verantwortliche Redakteurin des Ressorts "Wirtschaft/Immobilien/Sonderseiten" bei der Abendzeitung in München
1979-1985 Redakteurin und Moderatorin beim Bayerischen Rundfunk München
1985-1988 Leiterin der Redaktion "musik-journal" und Moderatorin der Morgensendung von Bayern 1
1988-1996 Redaktionsleiterin und Moderatorin des von ihr neu entwickelten ZDF-Frauen-Journals "ML Mona Lisa"
1997-2000 Leitung und Moderation der Sendung "Mit mir nicht! Welsers Fälle"
2001-2003 Studioleiterin des ZDF in London
seit 2003 Direktorin des NDR Landesfunkhauses Hamburg

Dr. Alexander WRABETZ

Director General, ORF - Austrian Broadcasting Corporation, Vienna

1978-1983 Studies, Law, University of Vienna
1984-1987 International Finance Department, Girozentrale und Bank der Österreichischen Sparkassen AG
1987-1992 Assistant to the CEO and Secretary General, ÖIAG Austrian Industries AG
1990 Secretary General, ÖIAG Austrian Industries AG
1992-1994 Managing Director, VOEST Alpine Intertrading GmbH, Linz
1994-1998 Member of the Executive Board; Managing Director, VAMED Engineering GmbH & Co KG, VAMED AG, Vienna
1998-2006 CFO and Executive Vice President, ORF - Austrian Broadcasting Corporation, Vienna
since 2007 Director General, ORF - Austrian Broadcasting Corporation, Vienna

Roger DE WECK

Generaldirektor, SRG SSR - Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft, Zürich

1976 Abschluss, Wirtschaftsstudium, St. Gallen
1992-1997 Chefredakteur des Zürcher "Tages-Anzeigers" und Mitglied der Tamedia-Unternehmensleitung
1997-2000 Chefredakteur, Die Zeit, Hamburg
seit 2000 Publizist in Zürich und Berlin
seit 2001 Gastprofessor am Europa-Kolleg, Brügge und Warschau
seit 2002 Moderator der TV-Sendung "Sternstunden" (SF1 und 3SAT)
seit 2004 Chairman of the Board, Graduate Institute of International and Development Studies HEID, Genf
 
 Mandate:
 Dozent, College of Europe, Brügge und Warschau/Natolin
 Stiftungsrat Internationaler Karlspreis Aachen
 Groupe de veille France-Allemagne, Institut Montaigne Paris
 Wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift "Critique internationale", Paris
 Herausgeber der außenpolitischen Buchreihe "Standpunkte" (Edition Körber-Stiftung Hamburg)
 Kuratorium Theodor-Heuss-Stiftung Stuttgart
seit 2010 Generaldirektor SRG SSR, Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft, Bern

Seminar Week

show timetable
kategorie: Alle PlenarySeminar