to Content
Header Image

01: Rationalität und Gottesglaube

-
Hauptschule
Seminar / Seminar
german language

Ist es vernünftig bzw. rational gerechtfertigt, an die Existenz Gottes zu glau-ben? Einige halten diese Frage für unentscheidbar, weil für sie religiöse Ü-berzeugungen außerhalb des Bereichs der Rationalität liegen. Andere halten religiöse Wahrheitsansprüche durchaus für rational entscheidbar, kommen dabei aber zu gegensätzlichen Ergebnissen. Im Seminar soll zunächst der Rationalitätsbegriff diskutiert werden, d.h. die Bedingungen sollen erörtert werden, unter denen Überzeugungen rationalerweise akzeptabel sind. Im Anschluss daran sind die wichtigsten Argumente zu überprüfen, die für eine rationale Begründung des Gottesglauben in Betracht kommen. Abschließend wird das Theodizee-Problem thematisiert, der wohl gravierendste Einwand gegen den Glauben an die Existenz Gottes.

LITERATURHINWEISE

N. Hoerster: Die Frage nach Gott, München: C. H. Beck 2005.
A. Kreiner: Gott und das Leid, Paderborn: Bonifatius 52005.
R. Swinburne: Gibt es einen Gott?, Frankfurt: Ontos 2006.

Professor emeritus, Lehrstuhl für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Ludwig-Maximilians-Universität München

DDr. Norbert HOERSTER

Professor emeritus, Lehrstuhl für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Erste juristische Staatsprüfung, Oberlandgericht Hamm Master of Arts, University of Michigan Dr. jur., Universität Münster Dr. phil., Universität Bochum - 1968 Lehrtätigkeit an der University of Michigan und Forschungsaufenthalt an der University of Oxford Habilitation für Philosophie, Universität München
 Studium der Rechtswissenschaften und Philosophie an deutschen und ausländischen Universitäten
1960
1963
1964
1967
1967
1972

Dr. Armin KREINER

Ludwig-Maximilians-Universität München

Prof. für Fundamentaltheologie und Religionsphilosophie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
1994-2003

Seminar-Week

show timetable