to Content
Header Image

UN/ECE  Economic Commission for Europe

-
Plenary / Panel
Generaldirektor, Central European Initiative (CEI), Triest

Dr. Harald KREID

Generaldirektor, Central European Initiative (CEI), Triest

Matura - 1957 Privatlehrer im Iran - 1962 Studium der Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaften an den Universitäten Wien, Weslayan (USA) und Promotion zum Dr. Phil. - 1968 Stellvertretender Leiter des österreichischen Kulturinstitutes, New York - 1970 Auslandskultursektor, Wien - 1977 Leiter des österreichischen Kulturinstitutes, Zagreb - 1979 Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten, Politische Sektion und Rechtssektion - 1984 Gesandter an der österreichischen Botschaft Madrid - 1988 Botschafter in Chile - 1992 Leiter der Abteilung für multilaterale Wirtschaft im Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten (mit Leiter der Gruppe für internationale Umwelt-, Wirtschafts- und Entwicklungspolitik - 1994 Chefverhandler für Landwirtschaft bei den Beitrittsverhandlungen zur Europäischen Union Vorsitzender der Expertengruppe der österreichischen Bundesregierung zu EU-Erweiterung - 2001 Ständiger Vertreter Österreichs bei den Vereinten Nationen und den anderen Internationalen Organisationen, Genf EU-Präsidentschaft im Genfer Kontext - 2001 Vorsitzender der Europäischen Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen
1955
1955
  Nancy (Frankreich)
1957
1962
1962
1968
1970
1977
1979
1984
  Zuständigkeit für ECOSOC, UNCTAD, ECE, GATT, OECD)
1988
1992
1993
1995
1996
 Jän.- Feb. 1999 Präsident der Abrüstungskonferenz, Genf
1998
1999
 Leiter der österreichischen Delegation bei zahlreichen internationalen Konferenzen u.a.
 - Konferenz über wirtschaftliche Zusammenarbeit in Europa, Bonn, 1990
 - Europäische Energiecharta, Brüssel, 1991
 - 8. Welthandelskonferenz der UNCTAD, Cartagena de las Indias, 1992
 - UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung, Rio, 1992
 - Internationale Ernährungskonferenz, Rom, 1992
 - Weltbevölkerungskonferenz, Kairo, 1994
 - Konferenz über biologische Vielfalt, Nassau, 1994
 - Weltklimakonferenz, Berlin, 1995
 - 9. Welthandelskonferenz der UNCTAD, Midrand, 1996
 - 10. Welthandelskonferenz der UNCTAD, Bangkok, 2000

Europe and Austria

show timetable
Kategorie: all Breakout Plenary

23.01.2002

19:00 - 21:00 Cocktailrezeption Plenary

24.01.2002

08:30 - 08:45 Opening Plenary
09:30 - 10:00 Erweiterung der Europäischen Union: Konsequenzen für die Institutionen der EU Plenary
10:30 - 10:45 Gericht erster Instanz Plenary
10:45 - 11:00 UN/ECE  Economic Commission for Europe Plenary
11:00 - 11:15 EZB – Europäische Zentralbank Plenary
11:15 - 11:30 EIB – European Investment Bank Plenary
11:30 - 11:45 EBRD  European Bank for Reconstruction and Development Plenary
14:00 - 14:30 Die Rolle der OSZE in der Europäischen Architektur Plenary
14:30 - 15:30 Ständige Vertretung Österreichs bei der Europäischen Union Plenary
16:30 - 18:00 Europäisches Parlament (mit Berichten aus den jeweiligen Ausschüssen des Europäischen Parlaments) Plenary
18:30 - 21:00 Abendempfang der Tiroler Landesregierung in der Wirtschaftskammer Tirol Plenary

24.01.-

Europäische Union – aus der Sicht eines Österreichers Plenary
NATO/Partnership for Peace Plenary

25.01.2002

08:30 - 14:30 Arbeitskreis VI – Wissenschaft und Technologie Breakout
08:30 - 14:30 Arbeitskreis V – Finanzen und Banken Breakout
08:30 - 14:30 Arbeitskreis IV – Wirtschaft Breakout
08:30 - 14:30 Arbeitskreis III – Sicherheit Breakout
08:30 - 14:30 Arbeitskreis I – Politik Breakout
08:30 - 14:30 Arbeitskreis II – Gerichtsbarkeit Breakout
15:00 - 17:00 Bericht aus den Arbeitsgruppen und Plenardiskussion Plenary
17:00 - 19:00 Europa und Österreich aus der Sicht der Medien Plenary
19:00 - 21:00 Abendempfang der Wirtschaftskammer Österreich und der Wirtschaftskammer Tirol Plenary

26.01.2002

08:00 - 08:30 Opening of the final day Plenary
08:30 - 09:30 Der Europarat und die Perspektiven des Kontinents Plenary
08:30 - 09:00 Die Europäische Kommission – wichtige Entwicklungen und Ausblick Plenary
09:45 - 10:30 Der Stabilitätspakt Plenary
11:00 - 12:00 Final Words Plenary